Willkommen auf der Website der Gemeinde Egerkingen



Sprungnavigation

Von hier aus k?nnen Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:
Startseite Alt+0 Navigation Alt+1 Inhalt Alt+2 Suche Alt+3 Inhaltsverzeichnis Alt+4 Seite drucken PDF von aktueller Seite erzeugen
  • PDF
  • Druck Version

Grundsätzliches zur Abfallwirtschaft


Die ganze Abfall- und Entsorgungswirtschaft finanziert sich nach dem Verursacherprinzip, d.h. sämtliche Aufwendungen müssen über die Kehrichtgebühren gedeckt werden.

Die Gemeinde sorgt dafür, dass Siedlungs- und Sonderabfälle aus Haushaltungen gesammelt, richtig entsorgt oder der Wiederverwertung zugeführt werden. Für die Organisation und Überwachung der Abfallbeseitigung sowie den Vollzug des Abfallreglements ist die Werkkommission zuständig.

Seit dem 1. Januar 2015 arbeitet die Einwohnergemeinde Egerkingen mit der Rysor AG in Oberbuchsiten zusammen. Diese Zusammenarbeit bedeutet eine Erweiterung des bisherigen Angebots und ein Ausbau der heutigen Dienstleistung. Im "Drive-in für alle Abfälle", welches die Rysor an ihrem Standort an der Dünnernstrasse Industriegebiet Ost aufgebaut hat, können Sie witterungsgeschützt alle erdenklichen Arten von Abfall entsorgen. Ein Grossteil der Abfälle kann dabei gratis abgegeben werden. Kostenpflichtig sind bspw. Abfälle wie Sperrgut, Mischabbruch, Kompost/Grüngut, Altholz oder Altpneus, für welche eine Gebühr nach Gewicht berechnet wird. Weitere Informationen zum Entsorgungsangebot finden Sie unter www.rysor.ch.

Die Gemeinde führt den Bereich Abfallbeseitigung als Spezialfinanzierung. In dieser sind alle Kosten und Einnahmen in Zusammenhang mit den Sammlungen, dem Transport, der Wiederverwertung und der Beseitigung der Abfälle zu verbuchen. Die Gemeindeversammlung entscheidet auf Antrag des Gemeinderates über die Höhe der Grundgebühr und über die mengenabhängigen Sack-, Container- und Sperrgutgebühren für die Abfuhr von nicht wiederverwertbarem Siedlungsabfall und Sperrgut.

Mit diesen Gebühren werden finanziert die Kosten für:
  • die Sammlung, den Transport und die Behandlung der Siedlungsabfälle
  • die getrennte Sammlung
  • die Verwertung der übrigen, verwertbaren Abfälle, wie Grüngut, Altpapier, Karton, Altglas, Alu, Weissblech, Metalle, Textilien, Speiseöle, etc.
  • die Sonderabfallentsorgung aus Haushalten, wie Batterien, Medikamente, Reinigungsmittel, Chemikalien, Säuren und Laugen, Pflanzenschutzmittel, etc.
  • den Bau, Betrieb und Unterhalt der Abfallanlagen
  • den allgemeinen Verwaltungsaufwand
  • die Abgabe in den Altlastenfonds.
Informationen zur Entsorgung/Wiederverwertung von Siedlungs- und Sonderabfällen finden Sie im Abfallkalender.